Dann eben nach Madrid

Angesichts leichter technischer Probleme bei der Anreise mussten wir nun etwas umdisponieren.

Eigentlich wollten wir ja heute, nach einer ersten Nacht in Albuquerque, hinauffahren nach Santa Fe, und unterwegs eine kleine Wanderung machen. Da wir aber gestern gar nicht mehr in New Mexico angekommen sind, sondern die Nacht in einem von Lufthansa freundlichst zur Verfügung gestellten, vergammelten Billigstmotel in Denver verbracht haben, mussten wir neu planen.

Zum Glück hat uns die Frühmaschine von Denver zwar doch noch nach Albuquerque gebracht, aber Wandern in der Mittagshitze nach einer schlaflosen Nacht (und Aufstehen um 4.30), das muss nicht sein.

Fahren wir also stattdessen nach Madrid!

Aber keine Angst – wir haben jetzt nicht kurzfristig auf Spanien umgesattelt. Madrid ist ein Paar-Seelen-Dorf in New Mexico, ein kleines Örtchen, in dem ein paar Hippies und Künstler hängen geblieben sind und …

usa-003-025

… in dem schon John Travolta höchstselbst der bösen Bikergang „Del Fuegos“ gezeigt hat wo der Hammer hängt!

usa-003-021

Maggie’s Diner steht heute noch – das Haus wurde als Kulisse nur für den Film gebaut. Darin befindet sich nur kein Diner mehr, sondern ein Giftshop mit allem was das Bikerherz begehrt. Und Biker kommen hier eine Menge vorbei.

Aber alle andern Häuschen und Läden und Bars entlang der hundert Meter langen Main Street Madrids sind echt. Und echt urig.

usa-003-005

Wenn nicht gerade eine Harley oder eine Gold Wing die Sonntagsruhe durchbricht, hört man von den Terrassen der Bars Gitarrenmusik – und es macht Spaß, die schrägen, bunten Läden zu erkunden.

usa-003-007

Künstler stellen hier ihre Werke aus, Gemaltes, Geschnitztes, Geschweißtes, Genähtes, es gibt nichts, das es nicht gibt.

„Do you quilt?“ wird Simone gefragt, denn warum sollte sie nicht in der Freizeit Quilts nähen, macht man doch so?

Einen Laden weiter darf ich mich an einer handgeschnitzten Indianerflöte versuchen. Nun ja, Flötespielen war noch nie so mein Ding, aber die Ladenbesitzerin kann das ganz gut und der Sound passt prima zu diesem ruhigen Sonntagnachmittag.

usa-003-009

Der Postbote muss in Madrid nur wenige Punkte anfahren, wo jeweils Dutzende Briefkästen auf einem Balken festgeschraubt sind.

usa-003-011

In einem Laden mit Indianerschmuck erfahren wir so ziemlich alles über die Kunst der „Natives“ und als wir erzählen, dass wir aus dem fernen Germany kommen, erhalten wir noch Reisetipps für New Mexiko, die für eine Rundreise bis Weihnachten reichen würden.

Vor dem Laden mit dem türkisen Schmuck steht ein alter Schlitten – natürlich in türkis.

usa-003-013

Schließlich verlassen wir Madrid und machen uns auf den Weg nach Santa Fe.

usa-003-024

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.