Vancouver

Da wären wir also wieder! Unausgeschlafen aber dennoch hungrig auf Pancakes – in Vancouver!

Als wir vor einigen Jahren das erste Mal hier waren, schmeckten die Pancakes zwar genauso gut, wie heute, aber das Wetter war nicht ganz so super. Offensichtlich scheint sich auch Vancouver an uns zu erinnern und weiß, dass es bei uns noch etwas gut hat.

Am Morgen sind zwar noch ein paar Wölkchen am Himmel, aber ab Mittag und auch für den Rest der Woche ist Spitzenwetter angesagt. Skurrilerweise nieselt es dann doch erstmal kurz, aber es dauert keine halbe Stunde und der blaue Himmel erscheint – und geht auch nicht mehr weg.

Wir machen erstmal einen ausgedehnten Spaziergang durch den Stanley Park, besuchen alte Bekannte, wie die Amazing Laughter Figuren …

… und den Inukshuk.

In Vancouver gibt es eine Menge solche öffentliche Kunst als Teil der Vancouver Biennale. Und wer sich fragt, wie man Biennale auf Englisch ausspricht, dem wird gern geholfen:

Genau. Be-en-ah-lay.

Wir springen an Bord eines Bötchens der False Creek Ferry und setzen über zum Granville Island Market.

Da fährt unser Wassertaxi schon wieder davon:

In der Markthalle läuft uns schon beim Reinkommen das Wasser im Mund zusammen, und so kaufen wir als Erstes das einzig Wichtige: Essiggurken.

Danach stellen wir uns für ein paar Minuten in den Duft der Obststände, das reicht locker als Vorspeise.

Während wir uns durch den Markt futtern, ist draußen heute ein Treffen historischer Holzschiffe, die hier gerade eine Parade Kinderwagen schiebender Eltern abnehmen:

Auf Granville Island gibt es neben dem Markt noch Dutzende Läden und Galerien, die wir nacheinander besuchen und uns zwischendurch immer wieder in der Sonne ausruhen.

In der Inselmitte befindet sich hingegen ein Zementwerk, noch voll in Betrieb, aber ebenso der Kunst gewidmet:

Wir umrunden die Insel schließlich unter kundiger Führung auf dem Boardwalk …

 

… und finden sogar noch eine kleine Hausbootsiedlung. Hier kann man mit der Yacht direkt am Haus festmachen!

Zurück beim Wooden Boats Festival…

… treten wir den Rückweg an, und lassen uns wieder nach Downtown übersetzen.

Nach einer kurzen Pause machen wir uns dann abends nochmal auf den Weg, diesmal nehmen wir den Seabus nach North Vancouver, wo heute unter dem großen Kran Nachtmarkt ist. Da wir die Nacht wohl nicht mehr wirklich erleben werden, fahren wir schon am frühen Abend rüber.

Auf der Bühne spielt eine nette Band, rund herum stehen Food Trucks, perfekt!

Nachdem wir unsere Noodle Box mit viel scharfer Soße aufgefuttert haben, gucken wir uns in Ruhe den Rest des Markts, und den Sonnenuntergang an.

Die Schlepper kommen nach ihrer Schicht rein.

Der Millionär parkt seinen Helikopter auf dem Achterdeck.

Wir gucken zu, wie die Docks die letzten Sonnenstrahlen reflektieren …

… bestaunen die Silhouette Downtowns …

und nehmen den nächsten Seabus zurück in die City …

… um nach abschließendem Fußmarsch zum Hotel tot in unsere Betten zu fallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.