Port Alberni

Nach einem kommunikativen Frühstück in unserem B&B in Port Alberni (unser Gastgeber Wayne hat Wayne’s World Famous Pancakes gemacht), fahren wir zunächst an den Harbour Quay, wo heute Markt sein soll. Es ist auch Markt, aber der ist wirklich winzig. Nach weniger als fünf Minuten  haben wir alle Stände gesehen.

Also fahren wir rauf zur größten Attraktion des Ortes, einer alten Sägemühle im Wald. Dort angekommen stellen wir zunächst fest, dass der Parkplatz komplett leer ist und erfahren dann, dass die Mühle heute wegen einer Hochzeit geschlossen ist. Wer, bitte, heiratet in einem Sägewerk?

Nun ja, egal. Wir fahren also wieder runter in den Ort und weil es ja schon halb zwölf ist, essen wir beim kleinen Mexikaner am Hafen erstmal zwei Tacos. Dann sehen wir auf einem Plakat, dass heute auch eine Art Schwere-Maschinen-Oldtimer-Tag ist, und den versuchen wir nun zu finden. Rund um die alte Sporthalle haben Dutzende Bastler liebevoll restaurierte Trucks, Feuerwehrautos, Trecker und Landmaschinen geparkt.

Mit höchstens ein bis zwei Zündungen pro Sekunde pufft diese Motorsäge vor sich hin und sägt gemächlich einen Stamm durch.

Der alte Dampftrecker haut ebenfalls mit jeder Zündung eine schwarze Wolke in die Luft.

Wir drehen eine Runde und schauen uns alle Gerätschaften kurz an. An längeres Verweilen ist aber nicht zu denken, denn die Mittagssonne hat den Ort schon auf über 30°C aufgewärmt, und zwischen den Trucks ist der Schatten rar.

So haben wir wenigstens den Vormittag noch mit einem Alternativprogramm gefüllt.

Wir verlassen Port Alberni in Richtung Westen – auf an den Pazifik!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.