Zu Gast bei den Ringlings

Heute erforschen wir gleich mal eine der Attraktionen von Sarasota: Nordamerikas bekannteste Zirkusdynastie, die Ringlings, haben sich hier vor fast 100 Jahren niedergelassen und bewohnten eine sehr sehr hübsche Villa, in der man sich fühlt wie in Venezien.

Doch bevor wir die Villa von innen besichtigen dürfen, sehen wir uns erstmal das Zirkusmuseum an.

Los geht es mit einem quadratkilometergroßen Modell des einst größten Zirkus der Welt: „Ringling Bros. and Barnum & Bailey“ waren „The Greatest Show on Earth“! Mit sechzig Eisenbahnwaggons reiste der Zirkus an, in fünf Manegen wurde für zehntausend Zuschauer gleichzeitig gespielt, das hauseigene Clown College bildete über 1,400 Clowns aus … aber vor nicht einmal einem Jahr, im Mai 2017, nach 146 Jahren, schloss der größte Zirkus der Welt für immer seine Pforten.

Für uns stehen derweil einige praktische Übungen an.

Dann sehen wir uns die Villa Ca’d Zan von innen an und kommen schließlich auf der tollen marmorgedeckten Terrasse vorne am Meer heraus.

Villa und Museum stehen in einer riesigen Parkanlage.

Wir besorgen uns ein paar leckere Wraps und machen Picknick unter einem großen Feigenbaum, einem Banyan Tree, dessen Wurzeln wie Stützen von überall die Äste im Boden verankern.

Da die Ringlings nicht ganz wussten, wohin mit ihrem Vermögen (das nicht nur vom Zirkus, sondern auch aus Investitionen in Stahl, Eisenbahn und Immobilien stammte), haben sie auch noch ein Museum gebaut, dessen Architekt sich bei allem bedient hat, was der Florenz-Reiseführer so her gab.

Die Ölschinken im auf Eisfachtemperatur heruntergekühlten Museum haben wir uns bei diesem Wetter erspart, aber die Köppe vom Ai Weiwei haben wir uns angesehen.

Nach diesem schönen Vormittag sieht das Nachmittagsprogramm nun eindeutig nur noch eines vor: Strand! Am Lido Beach finden wir ein schönes Plätzchen im tadellos weißen Sand.

Am Abend haben wir uns einen Tisch in Tommy Bahamas Restaurant reserviert, das wird sich lecker werden! Und ein Toasted Coconut-Eis bei Kilwin’s ist danach ohnehin Pflicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.