Geysir

Nach unserer kurzen Visite am Gullfoss geht es gleich weiter zum Geysir.

Der Geysir heißt tatsächlich Geysir und ist der Namensgeber der Geysire. Der Urgeysir sozusagen. Leider tut er es nicht mehr allzu zuverlässig und bricht nur noch sporadisch aus, einmal im Jahr oder so. Das ist er, der „Alte“:

Aber der benachbarte Geysir namens Strokkur, der zeigt praktischerweise alle 6-10 Minuten, was er kann. Wir müssen auch nicht lange warten, da bricht er schon das erste Mal aus.

Das besondere am Strokkur ist die Wasserblase, die bei seinem Ausbruch zu sehen ist.

Und so sieht das dann aus:

Klablotsch. Die Blase steigt hoch, und die Fontäne schießt durch sie hindurch.

Mal ist Fontäne etwas höher, mal weniger. Wichtig für den Zuseher ist, sich auf der richtigen Seite des Geysirs zu befinden, nämlich auf der windabgewandten. Ein amerikanisches Paar hat sich da nicht so Gedanken gemacht und die beiden bekommen die volle Ladung auf die Mütze. Beide sind danach gut durchnässt, nehmen es aber offenbar mit viel Humor.

Wir sehen dem Strokkur bei ein paar Ausbrüchen zu, dann schauen wir uns noch die leuchtenden heißen Quellen oberhalb an.

Schöne Farben, die bei Sonne bestimmt noch toller leuchten. Aber wir wollen uns nicht beschweren, ist es doch gerade mal kurz trocken.

Die Isländer zeigen auf ihren Warnschildern einen netten schwarzen Humor.

Nachdem es letztlich auch am Geysir wieder zu regnen beginnt, treten wir die Heimreise nach Selfoss an. Unterwegs beobachten wir, wie die Sonne immer wieder mal durch Löcher in der Wolkendecke einzelne Regionen beleuchtet, wie ein Spot. Dann leuchtet die Sonne unter der Wolkendecke durch und breitet ein tolles Licht aus. Auf dem Parkplatz eines Restaurants machen wir kurz einen Schnappschuss in der (auf Island so selten gesehenen) Sonne, um dann zu erfahren, dass die Küche um 22 Uhr leider schon geschlossen hat.

Wir waren heute eben etwas später dran, da wir uns eher nach dem Wetter, als nach der Uhrzeit gerichtet haben. Die Gefahr, in’s Dunkle zu kommen, besteht ja aktuell nicht. Und so gibt es heute eben statt Restaurant mal Hot Dog und Fish & Chips.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.