Mauritius – Le Morne

Die ersten Tage auf Mauritius sind mit diesem Bild ganz schnell beschrieben:

Kaum angekommen, schälen wir uns bei gefühlten 100% Luftfeuchtigkeit aus unseren langen Hosen und marschieren direkt in’s Meer.

Am Strand direkt vor unserem Hotel herrscht eine wunderschöne Ruhe. Wir teilen uns den Strand und den Schatten unter den Palmen mit nur einer Handvoll Leute.

Der Tagesablauf umfasst Rumliegen, Baden, Schnorcheln, Rumliegen, Dösen, lange Strandspaziergänge, anschließendes Rumliegen und Dösen und erneutes Baden.

Unser „Stammplatz“ im Schatten einer Palme ist nur ein paar Meter vom Wasser entfernt. Gegen 18 Uhr werden die Schatten länger, wir gehen dann zum Sonnenuntergang gucken noch auf einen frischen Saft an die Strandbar runter.

Über dem Pool leuchtet unser Hausberg, der Le Morne Brabant, in der Abendsonne.

Schließlich geht die Sonne entweder hinter den letzten Wolken oder direkt am Horizont unter. In kurzer Zeit wird es dunkel und später ist es gar so klar, dass wir die Milchstraße über uns leuchten sehen.

So lässt sich gut in den Urlaub starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.