Nach Södermalm und zur Vasa

Was nun noch aussteht ist ein Besuch in Södermalm, dem trendigen Stadtviertel auf der Süd-Insel.

Dorthin nehmen wir die U-Bahn…

… der wir aber eher konventionell entsteigen.

Im Viertel ist ziemlich was los, und wir laufen zunächstmal durch die Hauptstraßen und sehen uns die vielen G’schäfterl an. Bei StikkiNikki holen wir uns ein kleines Eis…

Es stellt sich aber heraus, dass das kleine Eis dann doch ganz schön groß ist. Macht nichts. Oder doch. Nachdem ich den Eisbecher (der sehr, sehr lecker war) dann verschlungen habe, fällt mir ein, dass ich ja seit gestern so ein Kratzen im Hals hatte. Nun gut, an diesem Punkt der Reise habe ich dann wohl den Grundstein für die Erkältung gelegt, die ich die nächste Woche durch Schweden getragen habe. Hat sich aber irgendwie gelohnt…

Wir saugen noch ein wenig das „Prenzlauer Berg-Flair“ in Södermalm auf, setzen uns auf einem Platz in die (künstliche) Wiese, genießen die Sonne, und lassen uns einfach treiben. Aus einigen Straßen wurden hier kurzerhand die parkenden Autos verbannt, Möbel rausgestellt und schon wirkt so ein Stadtviertel viel menschlicher.

Auf dem Rückweg Richtung Norden kommen wir an dem Haus vorbei, in dem Mikael Blomkvist in den ersten Stieg Larsson-Verfilmungen wohnt.

Am Monteliusvägen genießen wir den Ausblick auf Stockholm. Postkartenmäßig.

Anderntags steht dann noch ein Besuch im Vasa-Museum an. Die Vasa wurde vom damaligen König etwas zu top-lastig geplant und ging schon auf der Jungfernfahrt unter. Vor einigen Jahrzehnten wurde sie dann im Schlick vor Stockholm gefunden, aufwändig geborgen, und letztlich im eigens dafür errichteten Museum ausgestellt.

So sah die Vasa mal aus:

Das Schiff ist perfekt erhalten, wirklich einmalig und sehenswert.

Auch die Ausstellung rund um den Segler ist toll gemacht und schnell sind zwei, drei Stunden rum.

Von der ursprünglichen Bemalung ist natürlich nichts übrig, aber anhand der Repliken unten bekommt man eine Idee, wie die Back mal aussah.

Zur Belohnung nach so viel Kultur gibt es dann ein schönes Brot mit Shrimps – und natürlich viiiiel Mayonnaise.

Mit einem letzten Spaziergang am Strandvägen schließen wir damit unseren Besuch in Stockholm ab. Sehr schön war es hier, eine tolle Stadt! Morgen wollen wir nun unseren Mietwagen übernehmen und nach Gotland übersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.