Zwischenstopp am Gillette Castle

Wir haben Massachusetts nun verlassen und fahren nun ein Stück durch Connecticut.

Einen Halt machen wir am Gillette Castle.

Hier hat sich um 1915 ein Schauspieler namens William Gillette – an Theatern bekannt geworden als Darsteller des Sherlock Holmes – ein Schlösschen gebaut.

Aber nicht einfach irgendwie, er hat es im Stil „amerikanische Märchen-Burgruine“ erstellen lassen.

Selbst an die Katzen dachte der Bauherr.

Das Schloss überblickt den Connecticut River, als säße es hoch über dem Rhein.

Wir starteten ja heute morgen aus den höher gelegenen Berkshires, wo es etwas frischer war. Hier unten im Tal des Connecticut River ist es dagegen sommerlich warm.

Besonders stolz war Gillette auf die drei Meilen lange Schmalspureisenbahn mit Brücken und Bahnhöfen und Übergängen und sogar einem Tunnel auf seinem Grundstück. Ein ganz schön großes Spielzeug. Die Gleise wurden später leider abgebaut und die Strecken in Spazierwege umgewandelt.

Die überdimensionale Spielzeugeisenbahn wurde seinerzeit gar von Albert Einstein und Charlie Chaplin bestaunt.

Das war ein lustiger Halt auf unserem Weg zurück ans Meer. Weiter geht’s. Uns fehlt schon langsam die salzige Luft…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.