Abschied von Newport

Nach einem feinen Frühstück checken wir wieder aus unserem goldigen Inn aus und laufen noch einmal runter an den Hafen.

In Neuengland könnte man den ganzen Tag damit verbringen, sich die typischen alten Backstein- und Holzhäuser anzusehen. Diese Bank sieht doch exakt so aus, wie man sich eine Bank bei Donald Duck vorstellt.

Dieser Laden gibt offen zu, rund „200 Jahre der Zeit hinterher“ zu hinken.

Lobster gibt es praktisch an jeder Ecke.

Besonders schön ist es in Newport an der Bowen’s Wharf, wo die Ausflugssegler zu kurzen Törns ab- und anlegen. Da ist im und am Wasser ständig was los.

Bei Coffee Grinder gegenüber trinken wir einen Cappuccino in der Morgensonne.

Nebenan wird der Fang verarbeitet.

Und auch wenn die meisten Villen in Newport groß bis riesig sind: Man kann auch ganz klein anfangen.

Wir essen noch einen Lachs-Bagel im nahegelegenen Coffee Shop und starten dann unsere Weiterreise nach Cape Cod.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.